Buchungsinformationen

BUCHUNGEN DER KINDERVERANSTALTUNGEN

Alle Veranstaltungen können natürlich auch gern privat gebucht werden. Wir benötigen dazu lediglich eine Räumlichkeit wie z.B. (Wohnraum, Garage, Dachboden, Keller, gern auch alte Scheunen, Kirchen,  Schlafzimmer, sorry, letzteres bitte streichen! Also kurz und gut. Wichtig ist eine Mindestspielfläche von 4m x 3m x 2,50 m (B,T,H), einen Stromanschluss mit 16 A und die Möglichkeit 2 h vorher alles in Ruhe aufbauen zu können. Wir scheuen uns nicht auf Hochzeiten, Schuleinführungen, Geburtstagen, Firmenjubiläen, Vereinsfeiern, Weihnachtsmärkten und Weihnachtsfeiern, Silvesterpartys, Faschings - und Karnevalspartys, Einkaufszentren, Kinder – und Erwachsenen- Geburtstage, Trauerfeiern, Halloween-Veranstaltungen und viele noch viele andere Jubiläen. 

HONECKER-PUPPENPARODIE 

Auch hier sind private Buchungen durchaus möglich. Für die Honecker-Puppe gelten folgende Bedingungen:
Nach dem grandiosen Entschluss ihrerseits die Honecker-Puppenparodie zu buchen, schicke ich Ihnen ein paar Fragen per E-Mail über den Jubilar zu. Voraussetzung ist, ich habe eine gängige E-Mail-Adresse ihrerseits. Sie schicken mir dann die Stichpunkte über den Jubilar oder das Firmenjubiläum…oder, oder, oder und ich schreibe Ihnen eine für Ihren Geburtstagsjubilar angemessene, positive Rede, die gemeinsam, mit dem Hausmeister Hermann Kowalski am Tage der Feierlichkeit im Stile des alten Patriarchen, für alle Gäste vorgetragen wird. Der Jubilar bekommt am Ende eine Urkunde und die heldenhaften Grüße des Politbüro-Ensemble überreicht.

MICHEL JACKSON PARODIE 

Hier lassen wir den Altmeister noch einmal auferstehen. Die 1,50 m große Marionette wird aus dem Sarg gelassen und zu zweit bespielt. Dieser kurze Programmpunkt wird gern als Showeinlage bei Halloween-Partys aber auch zu normalen Geburtstagsevents gebucht. Gern kann man hier aber auch mit der Honecker-Puppenparodie beides kombinieren. 
 

Mit dieser Inszenierung gilt es das größte Rätsel der Menschheit zu ergründen: Das Beziehungs-Spiel von Frau und Mann.

Maria C. Zoppeck und Jörg Schmidt forschen unter der Regie von Thomas Lange diesem alltäglich bedrohten Kosmos nach. Dabei wird offenkundig, dass im Reich der Hormone manches „Falsch verbunden" scheint. Der humorvolle Abend nach dem Theaterstück der vielfach ausgezeichneten Leipziger Autorin Hildegard Maria Rauchfuß wurde vom Dresdner Regisseur Lange für das Figurentheater eingerichtet. In wechselnden Perspektiven beiderlei Geschlechts beleuchtet er die dramatischen Verstrickungen der Liebe. Material- und Schattentheater, Schauspiel, Tanz und Gesang, bis hin zu klassisch-derbem Kaspertheater geben in kaleidoskopischem Spiel Eindrücke aus der Welt der Begehrlichkeiten, der Umwerbungen wie der Trennung, der Hoffnungen und der Enttäuschungen. Mal grotesk und überzeichnet, mal laut oder stumm, mal angedeutet oder plakativ präsentiert die Bühne Szenen, wie sie nur im Puppentheater möglich sind.

Regie:
Thomas Lange 

Ausstattung:
Helge Ullmann

Musik:
Dietmar Staskowiak

Puppenspiel:
Maria Zoppeck & Jörg Schmidt

"Der Hauptgrund für alle Scheidungen ist und bleibt die Hochzeit."
"Die Unterschiede zwischen Ehemännern sind so gering, daß man ruhig den ersten behalten kann."
"Ich habe in meinen beiden früheren Ehen Pech gehabt. Die erste Frau verließ mich, die zweite tat es nicht."
"Die meisten Frauen setzen alles daran, einen Mann zu ändern, und wenn sie ihn dann geändert haben, mögen sie ihn nicht mehr."
"Es ist schon komisch, dass ein Mann, der sich um nichts auf der Welt Sorgen machen muss, hingeht und eine Frau heiratet."